Kopfzeile

Bitte schliessen

Gemeinde Männedorf

Verwaltung
Öffnungszeiten
  • MO08.00 – 11.30 / 13.30 – 18.30 Uhr
  • DI07.00 – 11.30 / Nachmittag geschlossen
  • MI08.00 – 11.30 / 13.30 – 16.30 Uhr
  • DO08.00 – 11.30 / 13.30 – 16.30 Uhr
  • FR08.00 – 14.00 (durchgehend offen)
Werkgebäude Saurenbach
Öffnungszeiten

Inhalt

Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose

Am 1. Juli 2021 ist das neue Bundesgesetz über Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose (ÜLG) in Kraft getreten. Diese Überbrückungsleistungen sichern unter bestimmten Voraussetzungen ein Mindesteinkommen nach der Aussteuerung bis zur Pensionierung und sollen den Gang zur Sozialhilfe verhindern.

Wer hat Anspruch?
Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit Sie Anspruch auf Überbrückungsleistungen haben:

  • Sie werden im Monat, in dem Sie 60 Jahre alt werden, oder danach von der Arbeitslosenversicherung ausgesteuert.

  • Sie waren während mindestens 20 Jahren in der AHV versichert, davon mindestens 5 nach dem 50. Altersjahr und haben eine gewisse Einkommenshöhe pro Jahr erreicht

  • Sie haben unter 50 000 Franken Vermögen (Alleinstehende) resp. unter 100 000 Franken (Ehepaare). Selbstbewohntes Wohneigentum wird nicht zum Vermögen gezählt.

  • Sie beziehen weder eine AHV- noch eine IV-Rente und haben auch keinen Anspruch darauf.

  • Die anerkannten Ausgaben übersteigen die anrechenbaren Einnahmen.

Weitere hilfreiche Hinweise finden Sie im untenstehenden Merkblatt: 

Für eine persönliche Beratung vereinbaren Sie bitte einen Besprechungstermin unter 044 921 66 38. 

Kontakt

Abteilung Gesellschaft
Bahnhofstrasse 10
8708 Männedorf

Tel. 044 921 66 33
gesellschaft@maennedorf.ch
Bleuler Ursula
Bahnhofstrasse 10
8708 Männedorf

Tel. 044 921 66 38
ursula.bleuler@maennedorf.ch

Zugehörige Objekte

Name
Antragsformular für Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitlose Extern
Name Beschreibung
Informationen Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose
Überbrückungsleistungen (ÜL) sichern die Existenz von Personen, die kurz vor dem Erreichen des Rentenalters ihre Erwerbsarbeit verloren haben. ÜL sind Bedarfsleistungen und werden ähnlich berechnet wie die Ergänzungsleistungen zu einer AHV- oder IV-Rente. Die Überbrückungsleistungen werden durch allgemeine Bundesmittel finanziert. Die Kantone sind für den Vollzug und die Auszahlung der ÜL zuständig.
Sozialvericherungen Informationen
Informationen über die Sozialversicherungen
Name Download