Willkommen auf der Website der Gemeinde Männedorf



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Grundpfandverwertungen


Schuldner
Gaisser von Arx Heinz, geb. 19.02.1942, Untere Tanne 179, 9044 Wald AR

Pfandeigentümer
Gaisser von Arx Heinz, geb. 19.02.1942, Untere Tanne 179, 9044 Wald AR

Tag und Zeit der Steigerung
Donnerstag, 5. September 2019, 15.00 Uhr

Steigerungslokal
Kleiner Gemeindesaal, Zentrum Leue, 8708 Männedorf

Eingabefrist
Donnerstag, 4. Juli 2019

Auflegung der Steigerungsbedingungen und des Lastenverzeichnisses Montag, 12. August 2019 bis Mittwoch, 21. August 2019 beim Betreibungsamt Pfannenstiel, Bahnhofstrasse 6, 8708 Männedorf von Montag bis Freitag während den üblichen Öffnungszeiten.

Geführte Besichtigungen
Donnerstag, 20. Juni 2019, 15.00 Uhr und Dienstag, 20. August 2019, 15.00 Uhr Besammlung vor der Liegenschaft, Seestrasse 121, 8708 Männedorf

Grundstück
In der Gemeinde Männedorf: Mehrfamilienhaus Grundbuch Blatt 120, Liegenschaft, Kataster Nr. 3370, Seestrasse 121, 8708 Männedorf

Grenzen laut Grundbuchplan. Anmerkungen, Vormerkungen und Dienstbarkeiten laut Grundbuchauszug.

Rechtskräftige betreibungsamtliche Schätzung
Fr. 2‘020‘000.00

Die Verwertung erfolgt auf Verlangen der Grundpfandgläubigerin an 1. und 2. Pfandstelle.

Der Ersteigerer hat an der Steigerung, unmittelbar nach dem dritten Aufruf und vor dem Zuschlag, eine unverzinsliche Anzahlung von CHF 100‘000.00 wie folgt zu leisten:

a) durch Vorlegung eines unwiderruflichen Zahlungsversprechens einer dem Bundesgesetz über die Banken und Sparkassen (Bankengesetz; BankG; SR 952.0) unterstehenden Bank zugunsten des Betreibungsamtes Pfannenstiel, welches einzig unter der Bedingung der Erteilung des Zuschlags stehen darf und im Übrigen unbedingt sein muss, oder

b) durch einen von der Zürcher Kantonalbank an die Order des Betreibungsamtes Pfannenstiel, Bahnhofstrasse 6, 8708 Männedorf ausgestellten Bankcheck (kein Privatcheck) in diesem Betrag (Bankchecks anderer Banken und Privatchecks werden nicht akzeptiert), oder

c) in bar.

Die Anzahlung kann auch beim Betreibungsamt Pfannenstiel im Voraus mittels Überweisung (PC-85-762867-1, Vermerk: Anzahlung Grundstücksteigerung in der Betreibung Nr. 120'879 für den Fall des Zuschlags) oder bis zum Maximalbetrag von CHF 100‘000.00 in bar hinterlegt werden. Die Gutschrift auf dem Konto des Betreibungsamtes hat spätestens zwei Arbeitstage vor der Versteigerung und die Hinterlegung in bar spätestens am Arbeitstag vor der Versteigerung zu erfolgen. Erfolgt die Gutschrift bzw. Hinterlegung in bar später, gilt die Anzahlung als nicht geleistet und ist an der Steigerung selbst wie oben beschrieben (gegebenfalls nochmals) zu leisten. Eine solche Vorauszahlung wird nicht verzinst und dem Einzahler innert 20 Arbeitstagen nach der Grundstücksteigerung zurückerstattet, falls ihm das Grundstück nicht zugeschlagen wird.

Personen, die als Stellvertreter in fremdem Namen, als Mitglied einer Rechtsgemeinschaft oder als Organ einer juristischen Person bieten, haben sich unmittelbar vor dem Zuschlag über ihre Vertretereigenschaft auszuweisen. Vertreter von Vereinen und Stiftungen haben sich zusätzlich über ihre Vertretungsbefugnis auszuweisen. Handelsgesellschaften und Genossenschaften haben zudem unmittelbar vor dem Zuschlag einen Handelsregisterauszug vorzulegen.

Es wird ausdrücklich auf das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland (BewG) sowie auf die Verordnung über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland (BewV) aufmerksam gemacht.

Wir fordern hiermit die Pfandgläubiger (und die übrigen Beteiligten) auf, ihre Ansprüche am Grundstück, insbesondere auch für Zinsen (beim Schuldbrief gemäss Art. 818 Abs. 1 Ziff. 3 ZGB nur die tatsächlich geschuldeten Zinsen) und Kosten, bis zum 4. Juli 2019 beim Betreibungsamt Pfannenstiel, anzumelden und gleichzeitig anzugeben, ob die Kapitalforderung schon fällig oder gekündigt ist, allenfalls für welchen Betrag und auf welchen Termin.

Innert der Frist nicht angemeldete Ansprüche sind, soweit sie nicht durch die öffentlichen Bücher festgestellt sind, von der Teilnahme am Ergebnis der Verwertung ausgeschlossen. Ebenso haben Faustpfandgläubiger von Pfandtiteln ihre Faustpfandforderungen anzumelden.

Im Übrigen wird auf die Steigerungsbedingungen verwiesen.

_________________________________________________________________________

Schuldner
Frei Ursula, geb. 25.12.1948, Lutikon 1, 8634 Hombrechtikon
Frei René Marcel, geb. 06.05.1947, Lutikon 1, 8634 Hombrechtikon

Pfandeigentümerin
Frei Ursula, geb. 25.12.1948, Lutikon 1, 8634 Hombrechtikon

Tag und Zeit der Steigerung
Donnerstag, 19. September 2019, 15.00 Uhr

Steigerungslokal
Kleiner Gemeindesaal, Zentrum Leue, 8708 Männedorf

Eingabefrist
Donnerstag, 11. Juli 2019

Auflegung der Steigerungsbedingungen und des Lastenverzeichnisses
Mittwoch, 28. August 2019 bis Freitag, 6. September 2019 beim Betreibungsamt Pfannenstiel, Bahnhofstrasse 6, 8708 Männedorf von Montag bis Freitag während den üblichen Öffnungszeiten.

Geführte Besichtigungen
Donnerstag, 27. Juni 2019, 15.00 Uhr und Dienstag, 3. September 2019, 15.00 Uhr Besammlung vor der Liegenschaft, Lutikon 1, 8634 Hombrechtikon

Grundstücke
In der Gemeinde Hombrechtikon: unter Denkmalschutz gestelltes Wohnhaus (Eglihaus am Lützelsee) mit einer wunderschönen Hausfassade und Gartenhaus mit gepflegter Umgebung und schönem Umschwung sowie einem Garagengebäude mit zwei Doppelgaragen von insgesamt 4 Parkplätzen.

Grundstück 1: Grundregister Blatt 1754, Wohnhaus und Gartenhaus, Kataster Nr. 7873 Grundstück 2: Grundregister Blatt 1756, Garagengebäude, Kataster Nr. 5094

Grenzen laut Grundregisterplan. Anmerkungen, Vormerkungen und Dienstbarkeiten laut Grundregisterauszug.

Rechtskräftige betreibungsamtliche Schätzungen
Grundstück 1: Fr. 2‘106‘000.00 Wohnhaus und Garten
Grundstück 2: Fr. 80‘000.00 Garagengebäude

Die Verwertung erfolgt auf Verlangen der Grundpfandgläubigerin an 1., 2. und 3. Pfandstelle.

Der Ersteigerer hat an der Steigerung, unmittelbar nach dem dritten Aufruf und vor dem Zuschlag, eine unverzinsliche Anzahlung von CHF 100‘000.00 wie folgt zu leisten:

a) durch Vorlegung eines unwiderruflichen Zahlungsversprechens einer dem Bundesgesetz über die Banken und Sparkassen (Bankengesetz; BankG; SR 952.0) unterstehenden Bank zugunsten des Betreibungsamtes Pfannenstiel, welches einzig unter der Bedingung der Erteilung des Zuschlags stehen darf und im Übrigen unbedingt sein muss, oder

b) durch einen von der Zürcher Kantonalbank an die Order des Betreibungsamtes Pfannenstiel, Bahnhofstrasse 6, 8708 Männedorf ausgestellten Bankcheck (kein Privatcheck) in diesem Betrag (Bankchecks anderer Banken und Privatchecks werden nicht akzeptiert), oder

c) in bar.

Die Anzahlung kann auch beim Betreibungsamt Pfannenstiel im Voraus mittels Überweisung (PC-85-762867-1, Vermerk: Anzahlung Grundstücksteigerung in der Betreibung Nr. 129‘499 / 129‘500 für den Fall des Zuschlags) oder bis zum Maximalbetrag von CHF 100‘000.00 in bar hinterlegt werden. Die Gutschrift auf dem Konto des Betreibungsamtes hat spätestens zwei Arbeitstage vor der Versteigerung und die Hinterlegung in bar spätestens am Arbeitstag vor der Versteigerung zu erfolgen. Erfolgt die Gutschrift bzw. Hinterlegung in bar später, gilt die Anzahlung als nicht geleistet und ist an der Steigerung selbst wie oben beschrieben (gegebenfalls nochmals) zu leisten. Eine solche Vorauszahlung wird nicht verzinst und dem Einzahler innert 20 Arbeitstagen nach der Grundstücksteigerung zurückerstattet, falls ihm das Grundstück nicht zugeschlagen wird.

Personen, die als Stellvertreter in fremdem Namen, als Mitglied einer Rechtsgemeinschaft oder als Organ einer juristischen Person bieten, haben sich unmittelbar vor dem Zuschlag über ihre Vertretereigenschaft auszuweisen. Vertreter von Vereinen und Stiftungen haben sich zusätzlich über ihre Vertretungsbefugnis auszuweisen. Handelsgesellschaften und Genossenschaften haben zudem unmittelbar vor dem Zuschlag einen Handelsregisterauszug vorzulegen.

Es wird ausdrücklich auf das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland (BewG) sowie auf die Verordnung über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland (BewV) aufmerksam gemacht.

Wir fordern hiermit die Pfandgläubiger (und die übrigen Beteiligten) auf, ihre Ansprüche am Grundstück, insbesondere auch für Zinsen (beim Schuldbrief gemäss Art. 818 Abs. 1 Ziff. 3 ZGB nur die tatsächlich geschuldeten Zinsen) und Kosten, bis zum 11. Juli 2019 beim Betreibungsamt Pfannenstiel, anzumelden und gleichzeitig anzugeben, ob die Kapitalforderung schon fällig oder gekündigt ist, allenfalls für welchen Betrag und auf welchen Termin.

Innert der Frist nicht angemeldete Ansprüche sind, soweit sie nicht durch die öffentlichen Bücher festgestellt sind, von der Teilnahme am Ergebnis der Verwertung ausgeschlossen. Ebenso haben Faustpfandgläubiger von Pfandtiteln ihre Faustpfandforderungen anzumelden.

Innert der gleichen Frist sind auch alle Dienstbarkeiten anzumelden, welche vor 1912 unter dem früheren kantonalen Recht begründet und noch nicht in die öffentlichen Bücher eingetragen worden sind. Soweit sie nicht angemeldet werden, können sie einem gutgläubigen Erwerber des Grundstückes gegenüber nicht mehr geltend gemacht werden, sofern sie nicht nach den Bestimmungen des Zivilgesetzbuches auch ohne Eintragung im Grundbuch dinglich wirksam sind.

Im Übrigen wird auf die Steigerungsbedingungen verwiesen.

zur Übersicht