http://www.maennedorf.ch/de/portrait/geschichte/?action=showinfo&info_id=824
20.04.2018 05:18:05


vorhergehendes Ereignis | nächstes Ereignis

Ein örtlicher Treffpunkt brennt nieder

1994

1994 brennt das Restaurant "Wildenmann" samt Kino nieder. Der "Wildenmann" ist das mit Abstand bedeutendste Restaurant im Ort. Der Brand ist eine einschneidende Zäsur für praktisch jede Bevölkerungsgruppe in Männedorf. Für die einen, die sich eher dem konservativen-bewahrenden Lager zurechnen, steht der Niedergang des "Wildenmannes" für den gesamten aus ihrer Sicht negativen Wandel der Gemeinde. Ein weiteres Element, ja ein Kernstück, des alten Männedorf gibt es nicht mehr.

Für andere, die sich eher dem progressiven Bevölkerungsteil verpflichtet fühlen, bedeutet der Brand auch eine Chance. Neues kann an diesem zentralen Standort entstehen, Zukunftsträchtiges kann geplant werden. Das setzt Energie frei.

In Männedorf wird heftig und intensiv, aber in einer respektvollen Kommunikationskultur, um die Zukunft des Wildenmannes gerungen. Man einigt sich auf einen Kompromiss: Ein neues, junges Kino, das durch viel ehrenamtliche Arbeit von Einwohnerinnen und Einwohnern getragen wird, sowie ein neues, vornehmes, aber eher nach traditionellen Grundsätzen konzipiertes Hotelrestaurant "Wildenmann". Der Start des neuen "Wildenmannes" aber ist schwierig. 2003 geht die Wirtschaft in Konkurs.


Bild: Der neue "Wildenmann".


 

zur Übersicht