http://www.maennedorf.ch/de/portrait/geschichte/?action=showinfo&info_id=786
21.10.2018 16:19:16


vorhergehendes Ereignis | nächstes Ereignis

Die Ankunft der katholischen Kirche

1864

Seit 1525 ist die reformierte Kirche in Männedorf die einzige Kirche. Das ändert 1864. In diesem Jahr - genauer am 11. November - wird in der Fabrik von Oberst Zuppinger der erste katholische Gottesdienst abgehalten.

Die Voraussetzung für den Wiedereinzug des Katholizismus in Männedorf schafft die liberale Neuordnung von 1831, welche die Kirchlichkeit grundsätzlich zur privaten Angelegenheit erklärt. Die neue Verfassung garantiert die Religionsfreiheit und trennt Kirche und Staat. Diese Neuinterpretation des Verhältnisses von Kirche und Staat trägt zwar Wesentliches zum konservativen Umsturz von 1839 bei, lässt sich aber langfristig nicht mehr rückgängig machen. Sie erlaubt die Wiedererstarkung der katholischen Kirche im Kanton Zürich auf der einen und führt zur Gründung verschiedener Freikirchen auf der anderen Seite.

Ein weiteres wichtiges Element, das zur Erstarkung des katholischen Glaubens beiträgt, sind die vielen Gastarbeiter, die in den Fabriken und Gewerbebetrieben arbeiten und oft dem römisch-katholischen Glauben angehören.

Seit 1882 ist Männedorf eine selbständige Pfarrei, die heutige Kirche wird 1893 gebaut.

Bild: Katholische Kirche um 1900.

Katholische Kirche Männedorf
 

zur Übersicht