http://www.maennedorf.ch/de/portrait/geschichte/?action=showinfo&info_id=785
20.04.2018 03:19:21


vorhergehendes Ereignis | nächstes Ereignis

Das Krankenasyl - ein weiteres Element im sozialen Netzwerk

1883

Männedorf webt zwischen 1850 und 1914 unablässig an der Verdichtung des sozialen Netzwerks. Für eine ländliche Gemeinde, die über beschränkte finanzielle Mittel verfügt, legt es dabei eine erstaunliche Kraft an den Tag.

Bereits in den sechziger Jahren verlangt der Männedorfer Arzt J.R. Dändliker (1807-1873), dass ein Krankenzimmer für arme Gemeindebewohner einzurichten sei. 1879 greift der Arzt J. Kündig dasselbe Anliegen wieder auf. Nun ist die Zeit reif. 1879 konstituiert sich eine Kommission mit dem Ziel, ein Krankenhaus zu bauen.

1883 kann das Krankenasyl den Betrieb aufnehmen. Das Krankenasyl wird in den folgenden Jahren konsequent erweitert und ausgebaut, bis aus dem einst bescheidenen Häuschen ein stattliches Krankenhaus mit moderner Einrichtung geworden ist. Männedorf ist mit diesem Institut Pionierin am rechten Seeufer. Aus dem Krankenasyl wird Jahre später das Kreisspital Männedorf erwachsen.


Bild: Der erste Bau des Krankenasyls, erstellt 1883.

Krankenasyl Männedorf
 

zur Übersicht