Willkommen auf der Website der Gemeinde Männedorf



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
vorhergehendes Ereignis | nächstes Ereignis

Wie Männedorf zu seinem Namen kam

600 - 800

Die Alamannen prägten nicht nur unsere Sprache, sondern gründeten auch die meisten der heutigen Dörfer in der Deutschschweiz. Die Ortsnamen lassen Rückschlüsse auf die Gründungszeit zu. Dörfer, die auf -ingen (Flurlingen, Weisslingen usw.) enden, werden dem Übergang vom 6. zum 7. Jahrhundert zugeordnet. Orte mit der Endung -ikon (Bubikon, Dänikon usw.) verweisen auf den Übergang vom 7. zum 8. Jahrhundert, Endungen mit -wil (Rapperswil, Wädenswil usw.) auf eine Gründung zwischen 8. und 11. Jahrhundert. Männedorf gehört offensichtlich keiner dieser drei Gruppen an. Dennoch wird sein Name mit einem alamannischen Adligen namens Manno in Verbindung gebracht. Männedorf war also ursprünglich das Dorf des Manno.


Bild: Wappen von Zürcher Gemeinden aus dem Wappenbuch von Gerold Edlibach, das in den 1480er-Jahren entstand. Das Wappen von "mene Dorf" ist das zweite von links in der zweiten Reihe.

Männedorfer Wappen
 

zur Übersicht