http://www.maennedorf.ch/de/portrait/geschichte/?action=showinfo&info_id=1560
26.04.2018 21:13:40


vorhergehendes Ereignis | nächstes Ereignis

Kleines Kino - grosser Erfolg

1998 - 2004

1994 brennt mit dem Hotel Wildenmann auch das 1983 gegründete, gleichnamige Kino nieder, das in einem Saal des Gasthofs untergebracht ist. Mit grosser Wahrscheinlichkeit handelt es sich um die Tat eines Brandstifters, der jedoch nie ermittelt wird. Während die Gemeinde das Hotel wiederaufbauen will, ist von einem Kino nicht mehr die Rede. Sowohl die Initianten des einzigartigen Filmtheaters als auch das Publikum sind frustriert. Um dem Wunsch nach einer Wiederauferstehung des Kinos mehr Nachdruck zu verleihen, schliessen sie sich zu einer Genossenschaft zusammen.

Ihr Einsatz lohnt sich: Im Dezember 1995 heisst die Gemeindeversammlung die Idee gut, das Kino im einstigen Ökonomiegebäude des Wildenmann unterzubringen. Gleichzeitig spricht sie einen Kredit über 50'000 Franken an die Umbaukosten in der Höhe von 960'000 Franken. 1996 wird der einstige Pferdestall des Wildenmann umgebaut. Dem Architekten gelingt dabei eine überzeugende Adaption an das historische Vorbild. 1997 fangen die Projektoren im neuen Kino an zu drehen – in einem schmucken Gebäude, das die alte Bleibe bei weitem übertrifft. Das Kino Wildenmann ist bis heute das einzige Lichtspielhaus zwischen Zürich und Rapperswil geblieben.


Das Kino Wildenmann in seinem neuen Domizil.

Kino Wildenmann Männedorf
 

zur Übersicht